Beiträge

Projekt FIERi

 (Stand 28/01/2019, von Antonio D’Amico)

 

 

FIERi wurde 2015 geboren, als mehrere Verbände in Catania zusammenkamen, um über einen Ort nachzudenken, an dem Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Migranten in der Region durch Aktivitäten im Rahmen der Wiederverwendung geschaffen werden können.
Der Anstoß kam durch eine Ausschreibung einer Stiftung (Fondazione con Il Sud), die die Unterstützung von Migrantenprojekten beinhaltete. So entstand FIERi, die „Fabbrica Interculturale Ecosostenibile del Riuso“ (dt.= die interkulturelle umweltverträgliche Wiederverwertungsfabrik).  

 

Der erste Teil des Projektes beinhaltete die Renovierung eines Bauernhauses, das von der Gemeinde Catania für die Realisierung dieses Projektes zur Verfügung gestellt wurde. Diese Phase war sehr anspruchsvoll, denn es handelte sich um ein völlig verlassenes Gut, das absolut renovierungsbedürftig war und wo nichts existierte - wenn nicht sogar eine Ruine. Das Projekt der „Fondazione con Il Sud“ finanzierte unter anderem nur 80 % der Gesamtkosten. Wir haben deshalb eine Spendenkampagne über Crowdfunding gestartet, dank der wir 20.000 Euro eingesammelt haben. Mit Spenden von vielen Menschen, die an das Projekt glaubten und auch dank zwei großen Spendern, die jeweils mit einem Anteil von je 5.000 Euro beigetragen haben: das Konsortium LeGallineFelici und die Banca Etica.

 

Dank dieser Sammlung haben wir die Renovierungsarbeiten abgeschlossen und haben die zweite Phase des Projektes begonnen, in der Migranten und Gäste der verschiedenen Aufnahmeeinrichtungen ausgebildet wurden. Es begannen Schulungen in den Bereichen Tischlerei, Schneiderei, elektrische Reparaturen, Verseifung, Siebdruck, Öko-Design, Öko-Schmuck und Fahrradreparaturen, an denen etwa 150 Migranten und etwa 10 junge Menschen aus Catania teilnahmen.

 

In der nächsten Phase versuchten wir, das Gelernte zu nutzen und einige der Leute, die an der Schulung teilgenommen hatten, begannen, mit der Herstellung von Objekten und Gegenständen zu experimentieren, die auf verschiedenen Märkten verkauft wurden. Im Laufe der Zeit haben wir uns vor allem den Werkstätten für Tischlerei, Schneiderei und Öko-Schmuck gewidmet, die nach wie vor unsere Hauptaktivitäten darstellen.

 

Nach diesem Experiment, nachdem wir die gute Resonanz der produzierten Objekte auf den verschiedenen Märkten beobachtet hatten, gingen wir zur letzten Phase des Projektes über: die Gründung einer Arbeitsgenossenschaft. Die Genossenschaft FIERi wurde im Dezember 2018 gegründet und umfasst derzeit 3 Migrantinnen und 2 Italiener.

 

Wenn wir 3 Jahre nach Beginn des Projektes eine Bestandsaufnahme machen wollen, dann sind dies die erzielten Ergebnisse:

1) Ein verlassenes öffentliches Gut wurde umstrukturiert und in die Stadt zurückgeführt, mit dem Ziel, eine Anlaufstelle zu werden an der mit „guten Praktiken“ experimentiert werden kann.

 

2) 150 Migranten haben eine Schulung über Wiederverwendungstechniken erhalten, die sie während ihres Lebensprojektes anwenden können.

 

3) Es wurde eine Genossenschaft gegründet, die allen beteiligten Menschen Würde verleihen will.

 

4) FIERi ist auch ein Beispiel dafür, wie verschiedene Realitäten zusammenarbeiten können, um gemeinsam etwas Sinnvolles und Konkretes zu schaffen.

 

Sicher ist die Herausforderung nicht vorüber, vielmehr beginnt jetzt vielleicht der schwierigste Teil, nämlich das Stehen auf den eigenen Füßen. Aber Begeisterung, Fähigkeiten und Menschen sind da, also fangen wir mit dem richtigen Fuß an!

 

FIERi befindet sich in Catania in der Via Palermo 541. Neben dem für die Werkstätten genutzten Gebäude, verfügt es über einen großen Außenbereich und ein Grundstück, welches wir nach und nach anlegen (ein kleiner Gemüsegarten ist bereits entstanden!). Jeder, der helfen oder uns einfach nur besuchen möchte ist herzlich willkommen!

 

Wenn Ihr über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden bleiben wollt, besucht uns auf Facebook:

 

https://www.facebook.com/fieri.fabbrica.interculturale/